Im Moment hat man ja ziemlich große Chancen im Arbeitsleben, wenn man Technik/E-Technik studiert. Aber warum gibt es trotz dessen so viele freie Plätze? Verdienen Technik-Berufler zu wenig? Sollte die allgemeine Bezahlung für diesen Bereich erhöht werden? In der Politik fragt man das immer mehr, denn Technikstudenten sind wichtig für die Entwicklung. Mehr Geld wird die aktuellen Entwickler sicher freuen, mehr als zehn zusätzliche unerfahrene Entwickler wird man aber nicht rekrutieren können. Wenn überhaupt, müsste AMD an den Schulen anfangen, für das E-Technikstudium zu werben. Ebenso im E-Technik-Grundstudium für die Hauptstudienrichtung Mikroelektronik. Spricht nichts gegen, aber leider greift so eine Maßnahme nicht unbedingt schnell.

Und die zusätzlich rekrutierten E-Techniker können dann auch alle woanders hingehen. Ein weiteres Problem ist, dass es zu wenige Interessenten gibt. Ein Großteil der Jugendlichen hat vor, BWL zu studieren und später auch in diesem Bereich zu arbeiten. Einfach ein Technikstudium anzufangen, nur weil es im Moment gute Jobchancen in diesem Bereich gibt, wäre auch nicht sonderlich intelligent, denn während des Studiums ist Eigeninitiative gefragt. Ist diese nicht vorhanden, wird man schnell zum Abbrecher, denn so etwas wie eine Nachhilfe (Hauslehrer.de/ eine gute Seite diesbezüglich, habe mal Hamburg als Beispiel genommen) für Erwachsene ist selten.

Teilen: Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone