Ein Monopol wäre es übrigens, wenn ich nur noch Mercedes-Sprit tanken könnte, weil der Tankdeckel und die Zapfpistole patentrechlich geschützt sind oder wenn ich nur noch bei einem Designer meine Visitenkarten bestelle oder wenn jeder seine Visitenkarten nur noch bei einer Person bestellen würde. Das macht uns ja gerade die nordamerikanische Firma Fisher-Rosemount im Bereich der Automatisierungstechnik vor: Ein ISO-Standard, der auf Patenten eben jener Firma basiert. Und da der Vergleich schon häufiger gezogen wurde: Kartellrechtlich bedenklich wäre es auch, wenn ich mit meinem Auto nur noch auf den Straßen des Herstellers fahren könnte, die Reifen nur vom Hersteller zu bekommen wären, usw. Wäre bei so etwas Großem schon bedenklich – bei Visitenkarten, naja, kann man mit Leben. Ich denke aber, dass das durch die Verfassung geschützt ist.

Teilen: Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone