Hydroenergie bezeichnet Wasserkraft physikalisch ungenau: die kinetische oder potentielle Energie des Wassers, wird über eine geeignete Maschinen in mechanische Energie umgewandelt. Diese Energie wurde schon in der früheren Zeit als mechanische Energie in Form von Mühlen genutzt. Heute wird die Wasserenergie zur Stromerzeugung genutzt.

Die Nutzung der Wasserkraft stellt die Ausnutzung der potentiellen Energie des Wassers im Schwerefeld der Erde. Es entstehen durch das „Nach unten Fließen“ in kinetische Energie und Wärme durch Reibung am Untergrund. Durch die Verdunstung, Wind und Regen, oder andere Niederschlagsformen, wird das Wasser natürlicherseits in Hochlagen aus denen es dann abfließt und dabei eine Nutzung, für den Menschen, durch Wasserkraftmaschinen erlaubt. Diese Energiequelle zählt zu den regenerativen Quellen → zu den erneuerbaren Energien.

Anwendung

Weltweit wurden im Jahr 2008 15,7% der erzeugten elektrischen Energie, mittels Wasserkraft, gewonnen(EU waren es 9,7%). Durch Kernenergie wurden 2008 13,6 % der Energie, weltweit, erzeugt (EU 27,8% Kernenergie). Derzeit ist Wasserkraft die wichtigste erneuerbare Energiequelle zur Stromversorgung der Erdbevölkerung. Alle anderen erneuerbaren Energien (z.B. Sonne Wind Erdwärme, Biomasse, etc. ) betragen zusammen 2,1%. Dem Wasser wird ein hohes Wachstumspotential zugesprochen, jedoch nicht in allen Ländern. In Europa könnte der Ausbau dieser erneuerbaren Energiequelle problematisch werden, da Europa ein sehr dichtbesiedelter Kontinent ist.

In der Bundesrepublik Deutschland werden ca. 4,1% der erzeugten elektrischen Energien aus Wasserkraft gewonnen. In der Schweiz sind es ca. 52,2% und in Österreich sogar 56,6%.

Teilen: Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone