Für Hobbyschneiderinnen und Profis sind sie die Ferraris unter den Nähmaschinen: die Modelle der Marke Bernina. Ob einfache Nähte, Overlock-Stiche, sticken oder quilten, Maschinen des Schweizer Herstellers sind für alle Näharbeiten geeignet. Die neuesten Modelle lassen sich sogar mit dem Web verbinden.

Die Geschichte der Firma Bernina
Die Geschichte der Firma beginnt ungewöhnlich. Karl Friedrich Gegauf, Sohn eines Landarztes, der wegen aufrührerischer Reden in den kleinen Ort Steckborn hatte fliehen müssen, entwickelte 1893 eine Nähmaschine, die Hohlsäume nähen und die bereits 100 Stiche in der Minute ausführen konnte. Der Tüftler entwarf außer der Nähmaschine auch Dosenöffner und eine Obstmühlenpresse. Er richtete sich in einer alten Scheune eine Werkstatt ein und entwarf immer neue Nähmaschinenmodelle, die den neuesten technischen Herausforderungen gewachsen waren. Nach seinem Tod 1926 übernahmen die beiden Söhne Fritz und Gustav die inzwischen zu einer Fabrik angewachsenen Werkstätten und setzten die Arbeit des Vaters fort. Seit 1932 ist die Firma nach dem schweizerischen Ort Bern unter dem Namen Bernina benannt. Nach dem Ausscheiden von Gustav Gegauf 1947 leitete Fritz die Firma allein. 1959 trat seine Tochter Odette Gegauf-Ueltschi in die Firma ein und übernahm1980 die Leitung. Heute führt der Sohn von Odette, Hanspeter Ueltschi, die Geschäfte. Die Firma ist damit seit fast 120 Jahren in Familienhand.

Technische Fortentwicklung und hohe Qualität
Seit Beginn haben sich die Firmeninhaber damit beschäftigt, ihre Modelle stetig zu verbessern. Großer Wert wird auf die hohe Schweizer Qualität der Nähmaschine gelegt, die für eine lange Lebensdauer und hohe Belastbarkeit garantiert. Bei der Produktion wird auf umweltschonende Methoden gesetzt, Abfälle werden so weit wie möglich vermieden oder wiederverwertet. Die Wichtigkeit guter und engagierter Mitarbeiter haben die Firmenleiter zu allen Zeiten anerkannt. Viele der Angestellten sind seit Jahrzehnten im Betrieb angestellt. Zur Motivation werden Sonderzahlungen ausgeschüttet.

Die Nähmaschine für den Heimbedarf
Durch ihre hohe Qualität und große Belastbarkeit haben sich Nähmaschinen der Firma Bernina bei Schneiderinnen, Hobbynäherinnen und Designern einen sehr guten Ruf erworben. Eine Nähmaschine von Bernina lässt sich für fast alle Arbeiten im Bereich von Schneiderei, Näherei oder Stickerei einsetzen. Die modernsten Modelle verfügen über spezielle Programme mit vorinstallierten Stickmustern und Bildern bekannter Designer, sie lassen sich eins zu eins auf den Stoff applizieren. Dabei setzen die Hersteller vor allem auf den Einsatz der Nähmaschine im häuslichen Bereich.

Wir haben noche in paar weiterführende Links herausgesucht:
Nähmaschinen von Bernina
Bernina Nähmaschinenfabrik

Teilen: Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone